PREISTRÄGER
2018 2016 2014 2012 2010 2008 2006 2004 2002 2000 1998


Joachim John . Selbst . Radierung . 1986 . Galerie Holger John

Joachim John
geboren am 20. Januar 1933 in Tetschen/Nordböhmen
verstorben am 26. März 2018 in Neu Frauenmark

1955 bis 1959 Studium im Fach Kunsterziehung an der Ernst-Moritz Arndt Universität in Greifswald, u. a. bei Herbert Wegehaupt; 1963 Meisterschüler von Hans Theo Richter an der Akademie der Künste; im Sommer 1965 dreimonatige Studienreise mit Rolf Schubert durch die Sowjetunion; nach Beendigung seiner Meisterschülerzeit lebte John als freischaffender Künstler in Berlin; 1967-1990 Mitglied im Verband Bildender Künstler Deutschlands/der DDR; 1977 übersiedelte er nach Neu-Frauenmark in der Nähe von Schwerin;1982 unternahmen Joachim John und Ingo Arnold als Delegierte des VBK eine dreiwöchige Studienreise nach Kolumbien; 1985 erhielt er den Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR, 1986 erfolgte seine Wahl zum ordentlichen Mitglied; von 1991-1993 war John Sekretär der Sektion Bildende Kunst der Ost-Akademie und nahm als Mitglied des von Heiner Müller berufenen »Zwanziger-Gremiums« aktiv am Vereinigungsprozess der beiden Akademien teil.

Quelle: Archiv der Akademie der Künste, Berlin, Foto: Inge Zimmermann
deutschlandfunkkultur.de/zum-tod-des-kuenstlers-joachim-john
de.wikipedia.org/wiki/Joachim_John