10. Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung vergeben


Barbara Camilla Tucholski
Casa in Aivio, Piscarelli. 2010
Bleistift auf Papier. 24 x 32 cm

Der 10. Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung geht an die in Oevelgönne, Wien und Rom lebende Zeichnerin Barbara Camilla Tucholski. Dies entschied die siebenköpfige Jury am 27. November 2015. Sie würdigt damit eine Künstlerin, deren Werk seit Jahrzehnten der zeichnerischen Linie verpflichtet ist, ein Werk, das reale Orte in künstlerische Räume verwandelt. Naturreflexion, Spontaneität und Reduktion stehen ohne Illusionismus in einem überzeugenden und ausgewogenen Verhältnis.
Der Preis ist mit einer Ausstellung in der Galerie Parterre Berlin verbunden, die vom 4.5. bis 3.7.2016 in der Galerie Parterre Berlin zu sehen ist.

Jurymitglieder waren:
Joachim Böttcher, Maler und Bildhauer, Vorsitzender des Vereins Berliner Kabinett
Dr. Katrin Arrieta, künstlerische Leitung des Kunstmuseums Ahrenshoop
Dr. Anita Beloubek-Hammer, Referentin für die Kunst der Klassischen Moderne am Berliner Kupferstichkabinett, i.R.
Naomi Hennig, (M.A.), programmverantwortliche Volontärin der Galerie im Turm Berlin-Friedrichshain
Michael Freitag, Direktor der Lyonel-Feiniger-Galerie Quedlinburg
Hanns Schimansky, Zeichner in Berlin
Christian Ulrich, Zeichner in Berlin, Mitglied des Vereins Berliner Kabinett

weitere Informationen zur Ausstellung




Publikation erschienen:
Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung 1998-2016
Französische Broschur, 24 Seiten, 21 Abbildungen
ISBN 978-3-943244-24-3
Mit Grußworten von Jens Semrau und Frank Diersch,
und Kurzvorstellungen der 10 Preisträger mit je 2 Werkabbildungen.
Herausgeber: Galerie Parterre Berlin und Berliner Kabinett e.V., Berlin 2016
erhältlich in der Galerie Parterre Berlin
siehe Publikationen